Die Buchmesse ist zu Ende

Gerade erste ein paar Tage ist sie vorbei. Die Buchmesse von Frankfurt. Neben der von Leipzig , ist sie eine der wichtigsten für die Branche. Diesjähriges Gastland war Island. Etwa 40 Autoren von der kleinen Insel präsentierten ihre Werke auf der Ausstellung. Gerade auch wegen dieser Gastländer-Aktion in jedem Jahr ist die Buchmesse auch über Frankfurt hinweg sehr bekannt und angesehen. Insgesamt kamen 7.500 Aussteller aus über 100 Ländern an den Main. Zu beobachten ist das sich Branche gerade in ihrer größten Wandlung befindet. So wurden auf der diesjährige Messe nicht nur Bücher, sondern auch E-Books als auch Apps vorgestellt. Buch ist nicht mehr gleich Buch. Vor der Anteil der Printmedien vor ein paar Jahren noch bei 100 %, liegt der heutige E-Book-Anteil schon bei 15 %. Die Branche wandelt sich zunehmend. Diese Entwicklung wird durch Produkte wie das IPAD noch gefordert. Heute muss man keine 10 schweren Bücher mehr mit in den Urlaub nehmen, man lädt sie einfach auf sein Tablet oder Readergerät. Immer neue Geschäftsmodelle entwickeln sich. Bücher bekommen immer mehr multimediale Inhalte, wobei sie sich sowohl bei der Film, als auch Gamingbranche nach neuen Ideen umschauen. Gerade Bücher leiden unter den neuen Medien. Immer weniger Menschen lesen Bücher, was bedeutete das die Umsätze einbrechen. Mit dem beschreiten neuer Wege, versucht man sich auch ein Stück weit neu zu erfinden und somit wieder attraktiver für die jüngere Generation zu mache. Ein gutes Beispiel hierfür ist der Roman Harry Potter. Zunächst gab es nur das Buch. Dann kamen immer mehr Bände hinzu, es wurden mehrere Kinofilme gedreht, PC- und Konsolenspiele entwickelt. Er ist in der medial vernetzten Welt angekommen und soll als positives Beispiel dieser Entwicklung stehen.

18.10.11 12:22

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Werbung