Die IAA in Frankfurt

Die Internationale Auto Ausstellung , kurz IAA in Frankfurt ist eine der größten ihrer Art in Europa. Seit 1951 stellen die Hersteller hier ihre neusten Entwicklungen und Modelle vor.

In diesem Jahr kamen über 1000 Aussteller aus 64 Ländern in die Mainmetropole um sich zu präsentieren.

Traditionell wurde die Messe durch die Bundeskanzlerin Angela Merkel eröffnet. Zusammen mit dem Ministerpräsidenten des Landes Hessen, Volker Bouffier, und dem Verkehrsminister Peter Ramsauer machte sie einen ersten Rundgang über das Gelände.

Erst danach war die Ausstellung offizielle eröffnet. Aber erst am Samstag durften Besucher auf die Messe.

Eines der großen Themen in diesem Jahr, war die Energiewende auch im Automobilbereich. Nicht nur in der Wirtschaft- und der Politik sucht man nach neuen Wegen für eine umweltschonendere Energieerzeugung.

Auch die Automobilbranche hat die Zeichen der Zeit erkannt und stellte Modelle vor, die entweder sehr sparsam waren oder ohne fossile Brennstoffe betrieben werden konnten, vor.

So stellte VW zum Beispiel ihr neues Modell UP! vor, der 4 Liter auf 100 km verbraucht und auch nur 10.000 Euro kosten soll. VW will hiermit eine Lücke schließen, um auch bei günstigen Herstellern mithalten zu können.

Der Konzern sieht das Modell als perfektes Fahrzeug für all diejenigen die gerade ihren Führerschein gemacht haben und auch der Suche nach dem ersten eigenen Auto sind.

Aber auch die anderen Hersteller haben mitgezogen. Sowohl Fiat, als auch Renault, Honda und Toyota zogen mit runderneuerten oder zumindest überarbeiteten Version ihrer City-Flitzer nach.

Aber der Weg zu einem PKW, welche die selbe Leistung und den selben Fahrspaß vermittelt, betrieben mit Strom und nicht mehr mit Benzin/Diesel ist noch lang.

Aber man ist ein gutes Stück weiter gekommen, hieß es aus allen Ecken der Halle.null

1.10.11 15:02

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Werbung